Selbstbewusst durchs Leben mit den Seminaren der Bildungsschlösser OÖ

Selbstbewusst durchs Leben mit den Seminaren der Bildungsschlösser OÖ

Schloss Weinberg Burggraben
Christian F. Freisleben-Teutscher
Elisabeth Duscher-Kothbauer

Weniger Stress und Sorgen, mehr Leichtigkeit und Lebensfreude: Setzen Sie ihre Neujahrsvorsätze jetzt um und melden Sie sich für ein Persönlichkeitsentwicklungs-Seminar in den Bildungsschlösser OÖ an. Sieben erfahrene Trainer:innen teilen ihr Wissen über Selbstmanagement, Stressabbau und das Finden der eigenen Stärken.

Von März bis Juni 2024 können sich Teilnehmer:innen eine Auszeit im Schloss Weinberg oder Schloss Zell an der Pram nehmen und sich dabei bewusst selbst in den Fokus setzen. Das Team der Bildungsschlösser OÖ hat ein ausgewähltes Programm aus zwei- bis dreitägigen Seminaren zusammengestellt. Der Seminarbeitrag umfasst ein Rundumpaket – so können sich die Teilnehmer:innen  ganz auf die Seminarinhalte konzentrieren. Im Paket enthalten sind:

  • Seminarteilnahme
  • Pausenverpflegung mit Getränken und Obst
  • dreigängiges Mittagessen

Seminare im Schloss Weinberg

  • Ein alltäglicher Kleiderschrank meiner Stärken: Mit Mag. Dr. Christian F. Freisleben-Teutscher können Sie am 1. und 2. März ihre eigenen Stärken, Fähigkeiten und Möglichkeiten entdecken. Der Seminarleiter arbeitet hier mit kreativen und spielerischen Methoden. Anmeldeschluss: 5. Februar. Seminarbeitrag: 370 Euro
  • Das kleine 1×1 der Psychologie für den (Berufs-)Alltag: Elke Smid bietet einen Einblick in die Psychologie des Menschen und hilft so dabei, das eigene Handeln sowie das der Mitmenschen und Kolleg:innen besser zu verstehen. Das Seminar findet am 20. und 21. März 2024 statt. Anmeldeschluss: 5. März. Seminarbeitrag: 470 Euro
  • Leben in Balance: Mag.a Marion Brandstetter, MAS lädt am 13. und 14. Juni auf Schloss Weinberg dazu ein, die richtige Balance zwischen Arbeit, Familie und Freizeit zu finden. Ungleichgewichte werden aufgedeckt und Verbesserungen können realisiert werden. Anmeldeschluss: 29. Mai. Seminarbeitrag: 495 Euro

Seminare im Schloss Zell an der Pram

  • Mir reicht’s! Alltägliche Lasten und unsichtbare Verantwortungen: Petra Elisa Bieber ermutigt am 4. und 5. März 2024 dazu, die aktuellen Lebensrollen und Grenzen zu erkennen, Dysbalancen aufzudecken und Verbesserungen umzusetzen. Anmeldeschluss: 18. Februar. Seminarbeitrag: 530 Euro
  • Wellenreiten!: Mit Eva Schimak lernen die Teilnehmer:innen, auf der Stress-Welle mit Kraft und Zuversicht zu reiten, ohne überrollt zu werden. Das Seminar findet am 19. und 20. März statt. Anmeldeschluss: 4. März. Seminarbeitrag: 530 Euro
  • Brennen statt ausbrennen: Dr.in Elisabeth Duscher-Kothbauer, MSc. zeigt in ihrem Seminar, wie man Warnsignale für Stress erkennt, Widerstandskraft für Verändeungen stärkt und einen alltagstauglichen Optimismus entwickelt. Das Seminar findet am 3. und 4. April 2024 statt. Anmeldeschluss: 19. März. Seminarbeitrag: 520 Euro
  • Läuft wie von selbst: Yarina Gurtner-Reinthaler unterstützt Sie auf ihrem individuellen Weg zum Laufen, egal ob Anfänger:in oder Fortgeschrittene:r. Teilnehmer:innen werden von 5. bis 7. April für die eigene Beweglichkeit und Zusammenhänge im Körper sensibilisiert und lernen, wie sie effizient mit ihrem eigenen Körper umgehen können. Anmeldeschluss: 21. März. Seminarbeitrag: 335 Euro
  • Zeit für Erfolge: In ihrem zweiten Seminar im Schloss Zell an der Pram verrät Eva Schimak das Geheimnis, wie Sie Beruf und Freizeit in Balance bringen können. Ihr Seminar richtet sich an alle, die ihre Lebensqualität mit einem effektiven Selbstmanagement erhöhen wollen. Anmeldeschluss: 25. März. Seminarbeitrag: 485 Euro

Anmeldung

Für die Seminare im Schloss Weinberg bitten wir um Anmeldung an schloss-weinberg.post@ooe.gv.at, für die Seminare im Schloss Zell an schloss-zell.post@ooe.gv.at.

In unserem Kalender finden Sie eine Übersicht über unsere Veranstaltungen.

 

Jetzt Sommeroperette „Die Csárdásfürstin“ mit Dinner verschenken

Jetzt Sommeroperette „Die Csárdásfürstin“ mit Dinner verschenken

Pressefoto die Czardasfürstin Pramtaler Sommeroperette 2024

„Die Csárdásfürstin“ wird 2024 im Innenhof des Schloss Zell gespielt.

Pramtaler Sommeroperette 2023 Innenhof c Bildungsschlösser OÖ

Die Freiluftbühne macht die Pramtaler Sommeroperette zu einem besonderen Ereignis.

Die Pramtaler Sommeroperette präsentiert 2024 „Die Csárdásfürstin“. Von 14. bis 30. Juni 2024 verwandelt sich der Innenhof des Schloss Zell achtmal zur Operettenbühne. An fünf Terminen gibt es die Möglichkeit, vor der Aufführung ein ungarisch inspiriertes Dinner zu genießen. Operettentickets mit Dinner können Sie als elegant verpacktes Geschenk an der Rezeption im Schloss Zelll an der Pram erwerben. Bis 25. Dezember gilt der Frühbucherrabatt von 10 Prozent auf die Tickets! Reservierung des Operettendinners in Kombination mit Operettenkarten bzw. Zimmerbuchung sind möglich unter der Telefonnummer +43 732 7720 51200 oder via E-Mail an schloss-zell.post@ooe.gv.at.

Die Operette

Im Zentrum der „Csárdásfürstin“ steht Sylva Varescu, eine erfolgreiche Chansonnière. Sie bereitet sich im Budapester Orpheum auf ihre Amerikatournee vor. Ihr Verehrer, der Wiener Fürstensohn Edwin Lippert-Weylersheim, will sie davon abhalten und heiraten – entgegen den Wünschen seiner Eltern. Deshalb erwirkt der Fürst einen Einberufungsbefehl für seinen Sohn. Darüber hinaus haben die Eltern bereits eine Verlobung mit Edwins Cousine, Komtesse Stasi, arrangiert.

Kunst als Lebenselixier

„Die Csardasfürstin“ ist wohl Kálmáns populärste Operette. Mitten im ersten Weltkrieg uraufgeführt, erzählt sie die Geschichte einer Künstlerin, die sich in einer von Männern geprägten Gesellschaft ihren Weg selbst bahnen muss, weil Standesdünkel eine offizielle Beziehung vereiteln. Die fatalistische Haltung der Protagonisten spiegelt das Ende des Fin de Siècle wider, und der Weltschmerz findet in einer Zeit des Abschiednehmens zur Jahrhundertwende besonders in Kálmáns gefühlsbetonter, von ungarischem Kolorit geprägten Musik einen bis heute begeisternden Ausdruck: Kunst als Lebenselixier nicht nur in einer niedergehenden Epoche, sondern auch heute. Kunst ist demnach systemrelevant, damals wie heute für Kunstschaffende aber auch für Konsumenten.

Termine

Freitag, 14.06.2024, 19:30 Uhr (Premiere) + Dinner
Samstag, 15.06.2024, 19:30 Uhr + Dinner
Sonntag, 16.06.2024, 18:30 Uhr
Samstag, 22.06.2024, 19:30 Uhr + Dinner
Sonntag, 23.06.2024, 18:30 Uhr
Freitag, 28.06.2024, 19:30 Uhr – Dinner ausverkauft, Karten für die Operette noch erhältlich
Samstag, 29.06.2024, 19:30 Uhr + Dinner
Sonntag, 30.06.2024, 18:30 Uhr

Operettendinner, Foyercafé und Übernachtung

Verbringen Sie einen schönen Abend im Schloss Zell an der Pram! Unser Foyercafé ist an allen Terminen jeweils 1,5 Stunden vor der Veranstaltung geöffnet. Gruppen bitten wir um Vorreservierung.
Die Schlossküche lädt an ausgewählten Terminen zum dreigängigen Operettendinner um € 42,00 inkl. Aperitif und verwöhnt Sie vor der Aufführung mit regionalen Köstlichkeiten.

Unser Operettendinner 2024 inkl. Aperitif

Frischkäse-Nockerl auf Himbeer-Honig-Vogerlsalat

oder

„Halászlé“ – Ungarische Fischsuppe mit Zander

*******

Geschmorte Rindsbackerl mit Kartoffelpüree und Frühlingsgemüse

oder

Bio-Huhn mit cremiger Polenta, Reis und Letschogemüse

oder

„Hortobágyi“ Palatschinken mit Paprikacreme und Rucola

******

Falscher Baumkuchen, gefüllt mit Schokocreme und Kirsch-Parfait

Reservierung des Operettendinners in Kombination mit Operettenkarten bzw. Zimmerbuchung unter der Telefonnummer +43 732 7720 51200 oder via E-Mail an schloss-zell.post@ooe.gv.at.

Kartenvorverkauf

Online unter www.sommeroperette.at oder persönlich an den Kassen des Landestheaters Linz
Kartenservice Tel.: +43 732 7611-400
Gruppenbuchungen unter +43 664 5931807
3 Kategorien: € 42,00 | € 31,00 | € 18,00
Frühbucherbonus bis 25.12.2023 10 %
Gruppenrabatt ab 10 Personen 10 %

Ihre Weihnachtsfeier im Schloss

Ihre Weihnachtsfeier im Schloss

Hochzeit Rautzenberg Rittersaal

Schloss Weinberg und Schloss Zell an der Pram sind die idealen Orte für Ihre Weihnachtsfeier. Ob festliches Galadinner in einem der Prunkräume oder entspanntes Dinner im Schlossrestaurant: Unser erfahrenes Team sorgt dafür, dass Sie ein perfektes Fest feiern. Eine Übernachtung in unseren renovierten Hotelzimmern direkt in den Schlössern macht Ihre Weihnachtsfeier zu einem außergewöhnlichen Erlebnis im historischen Ambiente.

Der Abend kann im Innenhof bei Glühwein und Maroni beginnen. Unsere Schlossküche verzaubert Ihre Gäste anschließend mit einem Dinner, das ganz nach Ihren Wünschen gestaltet wird. Unsere raffinierten regionalen und saisonalen Speisen werden Sie begeistern. Auf Wunsch können wir für Sie die Tischdekoration bereitstellen und Menükarten gestalten.

Residieren im Schloss

In Schloss Weinberg und Schloss Zell an der Pram stehen freundliche Hotelzimmer, ausgestattet mit WLAN und Fernsehgerät, zur Verfügung. Ihre Gäste können den Abend genießen, direkt im Schloss übernachten und den nächsten Tag gemütlich bei unserem reichhaltigen Frühstücksbuffet beginnen.

Buchen Sie jetzt Ihre Weihnachtsfeier

Wir freuen uns, Sie und Ihre Gäste in einem unserer Schlösser begrüßen zu dürfen. Unserer Räumlichkeiten sind für Feiern mit 20  bis 130 Gäste geeignet.

Hauptspeise Schloss Weinberg
Schloss Weinberg Ahnensaal Weihnachtsdeko Gläser c Laura Hochedlinger
Tischdeko Schloss Weinberg Ästchen LH
Zeller Schloss Advent c Kurt Hörbst
Foyer Schloss Zell

Menüvorschlag für Ihre Weihnachtsfeier

Empfang im Schlosshof mit Glühwein und Kastanien

***

Brot vom regionalen Bäcker mit Aufstrichen und aufgeschlagener Butter

***

Bio Schafkäse Mousse mit Roten Rüben, Feldsalat, Cashewkernen und Limettendressing

***

Kräftige Rindssuppe mit Kaspressknödel und Schnittlauch

oder

Topinambur-Schaumsuppe mit Hanföl und Brotchip

***

Geschmorte Kalbsbackerl auf Kräuterpüree mit frischem Gemüse und Portweinjus

oder

Lachsforellenfilet auf Kürbisgnocchi mit gebratenem Gemüse und

oder

Süßkartoffel Feta Quiche mit jungem Spinat und Auberginenpüree

***

Schokoladentarte mit Tonkabohneneis und eingelegter Ananas

Preis pro Person: € 59,00

Sandra Lafenthaler ist Schlossmalerin auf Schloss Weinberg

Sandra Lafenthaler ist Schlossmalerin auf Schloss Weinberg

Sandra Lafenthaler Portrait Klaus Zeugner
Sandra Lafenthaler Windmuehle

Die Linzer Künstlerin Sandra Lafenthaler ist ab Ende August fünf Wochen lang Schlossmalerin auf Schloss Weinberg. Als „Artist in Residence“ setzt sie sich kreativ mit dem Schloss auseinander und taucht in das Leben am Schloss ein. Lafenthaler arbeitet mit Tuschestiften und Finelinern.

Schloss Weinberg und die Kunstsammlung des Landes OÖ bieten seit 2014 jährlich einen Atelieraufenthalt „Artist in Residence“ des Landes OÖ an. Für die Dauer eines Monats hat eine Schlossmalerin oder ein Schlossmaler die Möglichkeit, das Schloss aus künstlerischer Sicht zeichnerisch oder malerisch darzustellen.

Freiberufliche Künstlerin

Sandra Lafenthaler ist 1980 geboren und gelernte Floristin, studierte zwei Jahre Malerei an der Universität für angewandte Kunst in Wien, bevor sie als Selbstversorgerin und freiberufliche Künstlerin ein Haus im Mölltal in Kärnten bezog. 2010 übersiedelte sie nach Ried im Innkreis und studierte drei Jahre Philosophie an der Universität Salzburg. Seit 2013 lebt sie in Linz, wo sie seit 2019 wieder freiberuflich tätig ist. Ihren Arbeitsplatz hat sie in der Ateliergemeinschaft Schlot. Lafenthaler ist auch Mitglied der Innviertler Künstlergilde.

Reduktion auf das Wesentliche

„Für das Schloss Weinberg habe ich mich entschieden, mit Tusche und Finelinern zu arbeiten. Damit habe ich die Möglichkeit, Motive schnell zu erfassen. Ich mag das Skizzieren und die Abstraktion, die durch das Reduzieren auf das Wesentliche passiert“, sagt Lafenthaler. „Mit Tuschezeichnungen bringe ich das Schloss und die umliegende Natur zu Papier. Nachdem ich das Renaissancegebäude zeichnerisch erkundet habe, werde ich mich mit den Feinheiten, mit den Details beschäftigen. So entsteht mittels Kleinserien ein künstlerisches Gesamtbild des Schlossareals“, erklärt Sandra Lafenthaler ihre Herangehensweise.

Besuch im Atelier

Sandra Lafenthaler hat ihr Künstleratelier im Schloss Weinberg in der Portierloge gleich beim zweiten Eingangstor eingerichtet. Für alle Interessierten gibt es die Möglichkeit, sie an ihrem Arbeitsplatz zu besuchen und die Entstehung eines Werks zu beobachten.

Residency bietet Möglichkeiten

Der Aufenthalt im Schloss Weinberg durch die „Residency“ ist für Lafenthaler eine Möglichkeit, sich künstlerisch weiterzuentwickeln: „Es ist bei einer Residency möglich, sich mit anderen Themen auseinander zu setzen und neue Inputs zu bekommen. Wichtig ist auch die Interaktion mit Kolleg:innen und neuen Bekanntschaften vor Ort. So werden neue Kontakte geknüpft, die den Künstler:innen bei ihrer Öffentlichkeitsarbeit und Ausstellungstätigkeit weiterhelfen können.“ Schloss Weinberg und das Areal hat sie vor vielen Jahren im Spätherbst bei einem Besuch der Schlossbrauerei nebenan kennengelernt. „Als ich gelesen habe, dass im Schloss Weinberg eine Residency ausgeschrieben ist, habe ich mich gleich an die magische Herbststimmung im Schlosspark erinnert.“

Ausstellung im Folgejahr

Lafenthalers Werke aus ihrer Zeit als Schlossmalerin werden 2024 im Rahmen einer Vernissage in der Galerie Schloss Weinberg präsentiert und zwischen Mai und Oktober dort ausgestellt. Ein ausgewähltes Bild verbleibt als Dauerleihgabe in der Galerie der Schlossmalerinnen und Schlossmaler auf Schloss Weinberg, um das breite Spektrum an Interpretationen und Blickwinkeln festzuhalten.

Bildungsschlösser OÖ präsentieren erstes Bildungsprogramm

Bildungsschlösser OÖ präsentieren erstes Bildungsprogramm

Bildungsprogramm 2023/2024 Seite 1

Erstes gemeinsames Bildungsprogramm

Im September erscheint das erste gemeinsame Bildungsprogramm der Bildungsschlösser OÖ. Das 44-seitige Werk zeigt, wie belebt die historischen Schlossmauern sind:

Das Bildungsprogramm gibt eine Übersicht über die öffentlichen Veranstaltungen, die im Zeitraum September 2023 bis August 2024 auf Schloss Weinberg und Schloss Zell an der Pram stattfinden. Die Bildungsschlösser OÖ haben hier einen Schwerpunkt auf Eigenveranstaltungen im Bereich Gesundheitsprävention gesetzt. Die beiden Bildungs- und Veranstaltungszentren festigen so ihre Position als regionale Zentren der Bildung, Kunst und Kultur.

„Mit Stolz präsentieren wir unser erstes gemeinsames Bildungsprogramm. Es ist ein gesammeltes Werk der öffentlichen Veranstaltungen und zeigt, wie breit gefächert das Angebot und die Leistungen der Bildungsschlösser OÖ sind. Die beiden Bildungszentren des Landes Oberösterreichs – Schloss Weinberg in Kefermarkt und Schloss Zell an der Pram – präsentieren sich seit 2018 unter dem gemeinsamen Namen Bildungsschlösser OÖ. Das Bildungsprogramm ist die Fortführung dieser Zusammenlegung. Wir freuen uns auf viele Gäste, die inspirierende und erholsame Tage auf Schloss Weinberg oder Schloss Zell an der Pram verbringen werden“, sagt Markus P. Ladendorfer, Geschäftsführer der Bildungsschlösser OÖ.

Vielfältiges Angebot

Das Spektrum an Veranstaltungen reicht von Seminaren und Workshops über Konzerte bis hin zu den traditionellen Advent- und Ostermärkten. Die Bildungsschlösser treten verstärkt als proaktiver Anbieter von Seminaren und Workshops auf. Diese Kurse drehen sich um Gesundheitsprävention und Persönlichkeitsentwicklung.

„Die beiden Schlösser bieten den idealen Raum und Rahmen, um zur Ruhe zu kommen und Kraft zu tanken. Die historischen, aber modernen Seminarräume, die großzügigen Parkanlagen und die herausragenden Schlossküchen ermöglichen es unseren Seminargästen, sich für die Dauer ihres Aufenthaltes ganz auf sich selbst zu konzentrieren “, betont Markus P. Ladendorfer.

Schlösser wachsen zusammen

Die beiden Häuser Schloss Weinberg und Schloss Zell an der Pram gehören zum Land OÖ und werden seit 2018 gemeinsam von Markus P. Ladendorfer als Bildungsschlösser OÖ geführt. Die Bereiche Marketing, Hotel- und Seminarverwaltung wurden angeglichen und zusammengeschlossen. Mit dem Bildungsprogramm wird erstmals eine gesammelte Übersicht über das gemeinsame Angebot in den Schlössern präsentiert, die über die Eigen- und Fremdveranstaltungen hinausgeht. Für die Entwicklung maßgeblich verantwortlich war MMag. Bettina Zauner. Seit Herbst 2022 ist sie Teil des Leitungsteams und zuständig für den Bereich der Pädagogik in beiden Schlössern sowie für die Weiterentwicklung des Qualitätsmanagements.

Hier ist das Bildungsprogramm 2023/2024 erhältlich

Das Bildungsprogramm wird in den beiden Bildungsschlössern und in ausgewählten Einrichtungen in den Regionen aufliegen sowie auf www.bildungsschloesser.at zur Ansicht bereitstehen.

Gerne senden wir Ihnen Ihr persönliches Exemplar per Post zu. Schicken Sie uns dazu bitte Ihren Name und Ihre Adresse per Mail an schloss-weinberg.post@ooe.gv.at oder an schloss-zell.post@ooe.gv.at mit dem Betreff „Bestellung Bildungsprogramm 2023/2024“.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in den Bildungsschlössern des Landes OÖ!

Ausstellung Veronika Merl in der Galerie Schloss Weinberg

Ausstellung Veronika Merl in der Galerie Schloss Weinberg

Portrait von Veronika Merl
Ausstellung Merl 2023 front

Die international tätige Linzer Künstlerin Veronika Merl wurde per Stipendium des Landes OÖ eingeladen, einen Monat als Schlossmalerin in Kefermarkt zu arbeiten. Das Ergebnis dieser Wochen werden nun in der Schlossgalerie präsentiert.
Die Vorgabe, sich mit dem Schloss aus künstlerischer Sicht in den verschiedensten Medien
auseinanderzusetzen, setze Merl hauptsächlich in Ölmalereien um. Die starken Licht-Schatten Verhältnisse und Kontraste der Septembersonne im Hof-Rundgang schufen für Merl besonders spannende Raumverhältnisse.
Es entstanden farbkräftige Detailaufnahmen der verwinkelten Ecken und Dächer des Schlosses, umgesetzt in die für Merl typischen klaren Kompositionsformen. Dazu kamen Tuschezeichnungen auf Büttenpapier, die surreale Raumsituationen der umgebenden Wälder zeigen.

Die Ausstellung kann von Mai bis Oktober immer samstags und sonntags von 14:00 bis 17:00 Uhr und zusätzlich nach telefonischer Vereinbarung unter Tel. 0732 7720 51100 besichtigt werden.

VERONIKA MERL
*1957, Schweden
Studium Bühnenbild / Kostümentwurf am „Mozarteum“ Salzburg

5 Jahre Theaterarbeit – Bühnenbild, Kostüm, Requisite

Seit 1987 Ausstellungen im In- und Ausland (Ausstellungsliste siehe www.veronika-merl.at)

Teilnahme an “Totalitarian Zone“ Prag, “ Festival der Regionen“ OÖ, „Landesgalerie vor Ort“ u. a.

Arbeitsstipendien in Malo /Italien, Krumau / Tschechien, Thomas Bernhard Institut Gmunden

Ausstrahlungen: Künstlerinnenportrait / Radio Fro, „aus reiner Gegenwart“ und
„Kopfstücke“ / Dorf TV, Ausstellung im Medienhaus Wels / BTV, „Aufgetischt“ / ORF 2.
Lebt und arbeitet in Linz

 

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner Skip to content